Sockelabdichtung im Holzbau

Sicherer Übergang von Beton auf Holz.


Der Holzbau hat sich stetig weiterentwickelt und verbessert. Neuen Techniken und Materialien ermöglichen immer effizientere und schnellere Bauweisen. Der Übergang von Holz auf Beton, im Bereich des Fundaments, ist dabei einer der kritischen Punkte. Hier sind Abdichtungen wie EPDM gefragt, die bei verschiedensten Gegebenheiten verwendet werden können.

RESITRIX® hat sich dabei als eine sichere und bewährte Möglichkeit für Sockelabdichtungen bestätigt. Sie wird selbstklebend verlegt und ohne offenen Flamme mit Heißluft verschweißt, gerade im Holzbau ein Plus an Sicherheit ist.

Die einlagige Verlegung hilft Arbeitszeit zu sparen und sorgt zudem für ein ressourcenschonendes, nachhaltiges Arbeiten. Sämtliche Lastfälle in der Bauwerksabdichtung (Bodenfeuchte bis drückendes Wasser) sind mit RESITRIX® ausführbar.

EPDM Folie für Sockelabdichtungen

 

Der Werkstoff EPDM ist für seine langlebigen Eigenschaften bekannt und findet seit jeher Verwendung in beanspruchten Anwendungsgebieten. Ob zur Abdichtung von Dächern, Bauwerken oder Fassaden, EPDM Folien haben sich als zuverlässige Wahl behauptet.

Diese Eigenschaften wurden bei RESITRIX® durch die einfache Verarbeitbarkeit von Bitumen ergänzt. Oberseitig EPDM, unterseitig Bitumen bietet RESITRIX® das Beste aus zwei Welten. Die Verbindung bringt einen einmaligen Komfort bei der Verlegung mit sich, der sich speziell bei Anschlüssen, Hochzügen und anderen Schnittstellen zeigt.

Durch das unterseitige Polymerbitumen sind RESITRIX® Dichtungsbahnen an jeder beliebigen Stelle mit Heißluft verschweißbar, einzigartig unter den EPDM Folien.  Die bis zu 3,1 mm dicken Bahnen werden ressourcenschonend einlagig verlegt und sind für Dach- und Bauwerksabdichtungen einsetzbar, natürlich mit CE-Zertifizierung nach EN 13956 und EN 13967.

Die Bahnen werden per Heißluft verschweißt, so entsteht nie die Gefahr Holzkonstruktionen zu beschädigen oder Brände zu verursachen. Auf eine genaue Schweißtemperatur muss nicht geachtet werden, dass Heißluftgerät kann auf volle Leistung (ca. 600°C) gedreht werden. Die gleichmäßig austretende und gut erkennbare Bitumenraupe erfordert keine Zusatzmaßnahmen im Bereich von T-Stößen und erhöht dadurch die Ausführungssicherheit.

Sockeldetail Holzbau

 

Bauwerksabdichtung Bitumenabdichtung 
Sockelabdichtung RESITRIX® SK W Full Bond verschweißt
Grundierung mit FG 35®

1. Untergrund der Sockelabdichtung

Der Untergrund aus Beton und Holz muss augenscheinlich trocken und tragfähig sein, um eine sichere Haftung der Verklebung zu gewährleisten. Generell gilt, dass der Untergrund frei von Schmutz und scharfkantigen Unebenheiten sein muss. Die geltenden Maßnahmen der gültigen ÖNORM sind zu beachten.

Die Untergründe aus Holz und Beton sind mit der Grundierung FG35® vorzubehandeln, um eventuelle Schutzreste zu binden und eine optimale Verklebung zu gewährleisten. Die Grundierung kann klassisch mit der Lammfellrolle aufgetragen oder mittels Spraydose, Spritzpistole aufgesprüht werden (Verbrauch aufgerollt ca. 0,15 kg/m2 | Verbrauch aufgesprüht ca. 0,07 kg/m2).

2. EPDM Folie aufbringen

Die Bahnen werden selbstklebend und in Längen von bis zu 10 m mit RESITRIX® SK W Full Bond aufgebracht. Die benötigte Länge kann einfach direkt vor Ort mit einer scharfen Schere in die gewünschte Form gebracht werden und anschließend an jeder Stelle verschweißt werden. Der Materialverschnitt wird so auf ein Minimum beschränkt und die Ausführungssicherheit erhöht. Die Bahnen der EPDM Folie werden im 5 cm Überdeckungsbereich mit Heißluft verschweißt.

RESITRIX® SK W Full Bond kann bei Bedarf fertig geschnitten in Breiten von 25 cm, 33 cm, 50 cm und 66 cm bestellt werden.

Die oberen und unteren Abschlüsse der Bahnen, müssen laut ÖNORM hinterlaufsicher verwahrt werden (Abdeckleisten, Klemmschienen). Wird die EPDM Folie hinter Fassadenverkleidungen und Wärmedämmverbundsystemen hochgeführt, so übernimmt diese die Funktion der oberen Verwahrung.

Der untere Abschluss kann alternativ mit Epoxidharz grundiert werden, auf das RESITRIX® verschweißt wird (z.B. bei WU-Beton). Dadurch besteht keine Hinterläufigkeit mehr und auf die untere Klemmschiene kann verzichtet werden.

3. Ecken und Durchführungen

Außenecken und Innenecken werden bei RESITRIX® selbst hergestellt. Manche sehen dies als Nachteil und würden fertige Ecken bevorzugen, andere sehen dies als großen Vorteil. Durch die Selbstfertigung können kostengünstig und ressourcenschonend die Reste der Fläche wiederverwendet werden, es müssen hier keine Formteile dazugekauft werden.

Weiters können die Ecken so optimal an die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden, bei fertigen Ecken oft nicht so leicht. Für ein optisch ansprechendes Bild der Abdichtung werden die Eckausbildungen so weit als möglich ident ausgeführt, Vorlagen zum Anzeichnen der benötigten Kreiszuschnitte können dabei helfen.

Vorhandene Rohrdurchführungen durch die EPDM Folie, können ebenfalls mittels selbst hergestellter Manschetten abgedichtet werden. Bei Bedarf gibt es fertige, systemzugehörige Manschetten für Durchmesser von 5-100 mm, die werksmäßig eine RESITRIX® Manschette besitzen.

4. Anschlüsse und Übergänge an andere Materialien

Verschiedenste Schnittstellen zu anderen Materialien sind oft nicht zu vermeiden. Übergänge und Anbindungen sind an Metalle, Kunststoffe und Bitumenbahnen sicher abzudichten.

Durch das unterseitige Bitumen können RESITRIX® EPDM Dichtungsbahnen direkt an Bleche aufgeschweißt werden, es sind keine kostenintensiven Verbundbleche notwendig. Die Bleche werden mittels Reiniger G500 entfettet, idealerweise auch angeschliffen, um so einen optimalen Untergrund für die Verbindung zu schaffen. Ebenfalls möglich sind Anbindungen an Fremdabdichtungen wie Bitumenbahnen.

Anbindungen an Fremdabdichtungen wie Bitumenbahnen
Innen- und Außenecken können individuell angepasst werden

Gerne steht Ihnen das DAPEK-Team bei Fragen oder für die Zusendung von Mustern zur Verfügung.

Tel.: 07224 / 66031
E-Mail: info@dapek.com




Datenschutz
Wir, DAPEK Dach- und Abdichtungstechnik GmbH (Firmensitz: Österreich), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, DAPEK Dach- und Abdichtungstechnik GmbH (Firmensitz: Österreich), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.